Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Frieder Held und Klaus Heumann als Vorbilder bezeichnet

Ansprache des Ersten Bürgermeisters zur Verleihung der Bürgermedaille an Frieder Held und Klaus Heumann

Bürgermedaille

Verehrte Gäste!

„Ehrungen“ so hat Konrad Adenauer einmal gesagt, „das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren liebenswürdigen Tag hat“. Heute, meine sehr geehrten Damen und Herren, hat die Gerechtigkeit einen solchen liebenswürdigen Tag, denn heute darf ich zwei Mitbürgern gemäß Beschluss des Stadtrates vom 25. Februar 2008 die Bürgermedaille der Stadt Wasser-trüdingen verleihen. Für mich als noch amtierender Erster Bürgermeister ist dies eine angenehme Aufgabe, es ist aber auch eine große Freude, Persönlichkeiten der Stadt Wassertrüdingen auszeichnen zu dürfen, die sich in besonderer Weise um unser kommunales Gemeinwesen verdient gemacht haben. Persönlichkeiten, die hervorragenden und beispielhaften Bürgersinn bewiesen haben und noch beweisen, um mit ihrem Engagement anderen auch ein Stück Gemeinschaft zu ermöglichen. „Die Stadt Wassertrüdingen ehrt Persönlichkeiten, die sich durch langjähriges ehrenamtliches Wirken auf verschiedenen Ebenen Verdienste um die Stadt Wassertrüdingen erworben haben mit der Bürgermedaille.“ Hinter diesen wenigen Worten verbirgt sich ein großes kommunales, gesellschaftliches Anliegen. Mit der Bürgermedaille der Stadt Wassertrüdingen sollen solche Persönlichkeiten unter den rund 6000 Bürgerinnen und Bürgern in besonderer Weise öffentlich ausgezeichnet werden, die mehr als das Notwendige, mehr als das im allgemeinen Erwartete für das Wohl unserer Stadt und damit einen wichtigen Beitrag für ein lebendiges und attraktives Gemeinwesen geleistet haben. Auf die Bedeutung von Ehrenämtern in unserer Gesellschaft muss an dieser Stelle wohl nicht näher eingegangen werden. Sie sind dem Grunde nach unverzicht- und gleichermaßen unbezahlbar. Umso mehr kommt es darauf an, diese ehrenamtlichen Leistungen öffentlich zu würdigen und damit auch andere anzuspornen, nach dem Maß ihrer eigenen Kräfte und Fähigkeiten dem Gemeinwohl zu dienen. Aus diesem Grund hat die Stadt Wassertrüdingen den heute im Mittelpunkt stehenden beiden Bürgern vor vier Jahren bereits die Ehrenmedaille in Gold verliehen. Sehr geehrter Herr Heumann, sehr geehrter Herr Held, der Schwerpunkt Ihres ehrenamtlichen Wirkens lag zweifellos im kulturellen Bereich. Mit Ihrer jahrzehntelangen Arbeit haben Sie nicht nur vielen Menschen große Freude bereitet, Sie haben daneben auch ein wenig aufgezeigt, dass Bayern tatsächlich ein Kulturstaat ist, nicht nur nach der bayerischen Verfassung. Unser ehemaliger Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl hat in diesem Zusammenhang einmal festgestellt: „Wir werden uns immer mehr bewusst, dass Kunst und Kultur ihren Ort nicht in abgesonderten Randbezirken unserer Gesellschaft haben, sondern unverzichtbare Momente individueller und gemeinschaftlicher Lebensgestaltung sind.“ Sehr geehrter Herr Heumann, unzählige öffentliche Veranstaltungen haben über mehr als vier Jahrzehnte eine große Bereicherung erfahren durch ihr musikalisches Mitwirken zusammen mit Ihrer verehrten Frau Gemahlin, mit Frau Volk und Herrn Held. Seit 1976, also seit mehr als 30 Jahren, leiten Sie das Musicalische Krentzlein Altentrüdingen, welches sich durch seine qualitativ hochwertigen Veranstaltungen weit über unsere Stadtgrenzen hinaus größter Beliebtheit erfreut. Durch Ihre Bereitschaft, das denkmalgeschützte ehemalige Pfarrhaus in Altentrüdingen zu Ihrem Familienwohnheim zu machen, haben Sie einen Beitrag zur Denkmalpflege geleistet und mit großem finanziellem Aufwand das Ensemble um die Altentrüdinger Schul- und Kirchengemeinde erhalten. Durch die Mitgestaltung der Chronik für Altentrüdingen haben Sie dazu beigetragen, nachkommenden Generationen die Geschichte Ihrer engsten Heimat zu sichern. Unvergessen bleibt auch das unter Ihrer Verantwortung aufgeführte Festspiel anlässlich der 1150-Jahrfeier in Altentrüdingen. Im Jahre 2002 haben Sie zusammen mit Ihrer Tochter aus Anlass des 300. Geburtstages von Johann David Steingruber eine Ausstellung im Rahmen eines Gemeindefestes erarbeitet, die allseits große Anerkennung gefunden hat. Im kirchlichen Bereich haben Sie Verantwortung getragen als langjähriger Kirchenvorstand und Mitglied der Dekanatssynode. Besonders hervorzuheben sind Ihre Verdienste um die Sing- und Musikschule Wassertrüdingen, als deren Leiter Sie sich lange bevor die heute bestehende gemeinschaftliche Einrichtung benachbarter Städte gegründet wurde, um die musikalische Erziehung unserer Kinder gekümmert haben. Durch Ihr Wirken wurde die Grundlage für einen erfolgreichen Start und den andauernden Erfolg unserer Musikschule geschaffen. So kommt es nicht von ungefähr, dass Ihre musikalischen Talente vielseitig gefragt sind. Sie leiten als Altentrüdinger „Musikchef“ den Kirchenchor, den Gesangverein und auch den Posaunenchor. Persönlich durfte ich Ihr Engagement zur Kenntnis nehmen in meiner 30-jährigen Funktion zunächst als stv. Bgm. und in den letzten 6 Jahren als Erster Bürgermeister. An Volkstrauertage oder Bürgerversammlungen in Altentrüdingen ohne Beiträge der von Ihnen geleiteten Musik- oder Gesangsgruppen kann ich mich nicht erinnern. Dabei ist für jedermann nachvollziehbar, wie beschwerlich es ist, diese Gruppen im Interesse der Kirchen- oder politischen Gemeinde im relativ kleinen Ort Altentrüdingen am Leben zu erhalten. Herzlichen Dank für diese großartigen Dienste. Sehr geehrter Herr Held, seit 1982 singt unser Liederkranz Wassertrüdingen unter Ihrer Stabführung. Viele öffentliche Veranstaltungen werden musikalisch umrahmt vom Gesangverein Liederkranz. Vom Altstadtfest über Kirchplatzsingen bis zum Volkstrauertag, „Roggaliacht“ und Weihnachtsmarkt. Überall erwartet man in Wassertrüdingen wie selbstverständlich den beliebten Liederkranz, der mit Disziplin auf hohem Niveau regelmäßig überzeugt. Wöchentliche Chorproben erfordern einen hohen Aufwand an Zeit und Kraft. Alle dürfen irgendwann auch einmal fehlen. Der Chorleiter natürlich nicht. Vorbereitungen auf Konzerte oder Gruppensingen sind insoweit sicherlich besonders strapazenreich und stressig. Das alles hat Sie, sehr geehrter Herr Held, nicht daran gehindert, vor rund 25 Jahren die „Wörnitzrussen“ zu gründen. Seitdem fungieren Sie in dieser Gruppe nicht nur als Ideengeber und Leiter, sondern auch als aktiver Sänger. Über unsere Stadtgrenzen hinaus gelten unsere „Wörnitzrussen“ als echtes Trüdinger Qualitätsmerkmal. Es wird nicht nur altes Liedgut bewahrt, sondern insoweit auch lebendige Brauchtumspflege praktiziert. 10 Jahre alt ist inzwischen auch unser Gospelchor. Und auch diese Singgemeinschaft ist ein „Kind“ von Ihnen. Gelegentliche Sorgen um eine ausreichende Zahl von aktiven Sängerinnen und Sängern des Gospelchores haben den Bestand nicht gefährdet und heute ist der Gospelchor im Kulturleben der Stadt etabliert nach dem Motto „Klein, aber fein“! Unvergessen bleibt uns allen auch das von Ihnen, sehr geehrter Herr Held, im Jahre 2000 verfasste Festspiel anlässlich der 650 Jahrfeier der Stadt Wassertrüdingen. Sie waren Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler gleichermaßen. Wahrlich eine beeindruckende Leistung, die der Bezirk Mittelfranken mit der Verleihung seines Ehrenbriefs ange-messen gewürdigt hat. Schließlich darf ich noch den Russenfasching nennen, der ebenfalls Ihre Handschrift trägt. Natürlich ist eine mehr als vierstündige Veranstaltung ohne kräftige Mithilfe Dritter nicht möglich. Dennoch laufen die Fäden bei Ihnen zusammen und Sie lassen es sich nicht nehmen, auch persönlich in eine Bühnenrolle zu schlüpfen. Das alles wollen wir mit großem Dank und großer Anerkennung zur Kenntnis nehmen und auf besondere Weise würdigen. Sehr geehrter Herr Heumann, sehr geehrter Herr Held, Sie beide haben eine bewundernswerte Fülle ehrenamtlicher Tätigkeiten aufzuweisen. Sie gehören zu den Persönlichkeiten, die aus bester staatsbürgerlicher Gesinnung heraus in vielfältigster Weise für das Gemeinwohl tätig sind. Für Sie ist Dienst für die Gemeinschaft offensichtlich nicht Bürde, sondern Selbstverständlichkeit und Freude. Ich gratuliere Ihnen nochmals zu dieser ehrenvollen Auszeichnung mit der Bürgermedaille der Stadt Wassertrüdingen und wünsche Ihnen zugleich, dass Sie Ihr heute ge-würdigtes Engagement noch lange bei guter Gesundheit mit Freude und Erfolg fortsetzen können. Maßgeblichen Anteil daran, dass Ihnen Herr Heumann und Herr Held, dieses ehrenamtliche Engagement möglich war, haben Ihre verehrten Gattinnen. Sie haben Ihnen in der Zeit Ihres ehrenamtlichen Wirkens den Rücken weitestgehend frei gehalten. Nicht umsonst sagt man: „Hinter einem engagierten Mann steht immer eine verständnisvolle Frau.“ Ein Blumenstrauß heute soll Ihnen verehrte Frau Heumann und verehrte Frau Held zeigen, dass wir auch Ihnen von Herzen danken.

drucken nach oben