Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Wappen der Stadt Wassertrüdingen

Wappen der Stadt Wassertrüdingen

Wappenbeschreibung

Geviert; 1 und 4: in Rot eine vierfüßige goldene Truhe mit Pultdeckel und Schlossblech, 2 und 3: wieder geviert, 2 von Schwarz und Silber, 3 von Silber und Schwarz

 

Wappenbegründung

Wassertrüdingen besitzt seit 1387 Stadtrechte. Das Wappenbild ist in dem Abdruck eines Siegels von 1387 überliefert. Die Truhen stehen redend für den Ortsnamen, der sich von dem Personennamen Truhtmund ableitet. In den Siegeln vom 16. Jahrhundert bis 1937 steht im Wappen nur eine rote Truhe in Silber. Das führte zur Fehldeutung als Bank. Im Schrifttum des 19. Jahrhunderts wird daraus ein Baumklotz auf vier Füßen oder eine Pfanne. 1938 verlieh der Reichsstatthalter in Bayern das Wappen in der Darstellung von 1287. Wassertrüdingen war 1371 in Besitz der Burggrafen von Nürnberg und späteren Markgrafen Brandenburg-Ansbach gekommen. Daran erinnert die Vierung von Silber und Schwarz.

 

Wappendaten

Wappenführung: seit dem 14. Jahrhundert
Rechtsgrundlage: durch Siegelführung seit 1387 belegt.

Verleihung: durch den Reichsstatthalter
Beleg: Erlass vom 25.10.1938
Änderung: im 19. Jahrhundert Fehldeutung der Truhe als Bank, Baumklotz auf vier Füßen oder Pfanne
Elemente: aus Familienwappen von Nürnberg

 

Fahne

Schwarz-Weiß

drucken nach oben