Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Cronamer Dorfbühne auf Tournee

Cronamer Dorfbühne auf Tournee

Wie bringt man drei eingefleischte Feministinnen und Männerhasser dazu, einen Schwiegersohn zu akzeptieren?


Vor diese knifflige Aufgabe sah sich im turbulenten Theaterstück „Die drei Hennen und der naße Gockel“, das die „Cronamer Dorfbühne“ vor zirka 200 Gästen in der Hesselberghalle in Wassertrüdingen präsentierte, die schöne Jungfer Josefa (dargestellt von Eva Müller) gestellt.


Zusammen mit ihren hübschen Freundinnen Cilli (Nadine Ortner) und Moni (Lisa Frank) hat sie eine Idee: sie schleust den Dorfschrat Balduin Gockimann in Frauenkleidern ins Haus, der das Feministenhaus gründlich durcheinander bringt. Etwas Rhizinusöl und über den Köpfen ausgeleerte Nachttöpfe bringen die Feministinnen schließlich zur Besinnung und den Schwiegersohn ins Haus. In einer Paraderolle war Anika Abel als Annamirl, eine doofe und männergeile Magd, zu sehen.


Ein wahrer Genuß war auch Ulrike Kocher, die nach einigen Jahren Pause wieder mitwirkte, in ihrer Rolle als Kochelbäuerin. Vor dem Dreiakter hatte die Theaterjugend in dem Stück „Hurra, hurra die Schule brennt“ Gelegenheit, ihr Können zu beweisen. Für die Leistung der Laiendarsteller gab es großen Applaus von einem sichtlich begeisterten Publikum.

drucken nach oben