Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Theater beim Sportvereins Obermögersheim

Theater beim Sportvereins Obermögersheim

Die Laiendarsteller der Theatergruppe des Sportvereins aus dem Wassertrüdinger Ortsteil Obermögersheim liefen während den diesjährigen Aufführungen wieder zur Höchstform auf. Im Dreiakter „Keine Polizei – sonst tot“ war jedem der Akteure "seine Rolle wie auf den Leib geschnitten". Mit der richtigen Mischung an Mimik und Gestik sprang der Funken der Begeisterung bald auf das Publikum über, so daß die turbulenten Szenen mit viel Applaus bedacht wurden. Hervorragende Arbeit leistete wie immer Maskenbildnerin Ute Wagner die jedem Darsteller das richtige Outfit verpasste. Als Souffleur wenig gefordert war der 1. Vorsitzende des SVO, Werner Wagner, da die Akteure ihren Text und die Einsätze perfekt beherrschten.


In einer Paraderolle verkörperte Uschi Borchert die Mama Bollinger, eine wenig erfolgreiche Romanautorin. Zum Leidwesen ihres Mannes Horst (Bernd Schlicker) sowie der Kinder Charlie (Marco Zinsmeister) und Daniela (Carolin Kapp) hat sie keine Zeit für Hausarbeiten, wie aufräumen und kochen. Wenn sie dann ausnahmsweise doch einmal kocht brennt das Essen an, so daß Feuerwehrmann Löscher (Tobias Bittig) zum Einsatz kommt. Zusätzlich nervt sie mit ihren schmalzigen Texten die Familienmitglieder. Als dann noch ihre putzsüchtige Schwiegermutter Theresa Bollinger (Karin Schlicker) unangemeldet zu Besuch kommt, hängt der Haussegen vollends schief. Nachdem sich kein Verlag findet, ihre Heimatromane zu drucken, entschließt sie sich, Kriminalromane zu schreiben. Ein für ihr neues Werk verfaßter Erpresserbrief, den sie versehentlich auf dem Wohnzimmertisch liegen läßt, sorgt für Angst und Schrecken. Meinen doch der besorgte Ehemann und die Kinder beim Lesen des Briefes, der mit der Drohung „Keine Polizei – sonst tot“ endet, die Frau und Mama sei entführt worden. Gerade zu dieser Zeit hat Sohn Charlie auch noch „Streß“ mit seiner eigenwilligen und verwöhnten Freundin Sonia Naßwind (Christine Edelmann). Für weitere Irritationen sorgt der Besuch von Charlies zukünftiger Schwiegermutter Vevi Naßwind (Marion Eisen) und Herrn Rille (Jan Kniewasser) als Mitarbeiter des Verlages „Schmalz und Träne“, den die Bollingers für einen Boten der Entführer halten. Als dann im größten Chaos Mama Bollinger, die bei ihrer schriftstellerischen Tätigkeit im Garten der Nachbarin eingeschlafen war, auftauchte, lösen sich die Verwechslungen und Verwirrungen in Wohlgefallen auf.

drucken nach oben