Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Ein Wassertrüdinger an der Spitze des VdK-Kreisverbandes

Ein Wassertrüdinger an der Spitze des VdK – Kreisverbandes

Ein Wassertrüdinger leidet zukünftig die Geschicke des VdK- Kreisverbandes Ansbach, des mitgliederstärksten Kreisverbandes im gesamten Freistaat: Der 39jährige Markus Schubert hat im Rahmen eines Festaktes in der Ansbacher Karlshalle den Stab von Kreisgeschäftsführer Gisbert Pfänder übernommen.


Sowohl der Oberbürgermeister von Ansbach, als auch stellvertretender Landrat Werner Herzog und stellvertretender Bezirksrat Alexander Küsswetter hoben die Verdienste des scheidenden Kreisgeschäftsführers Gisbert Pfänder heraus. Pfänder habe stets nach dem Motto  „Zukunft braucht Menschlichkeit“ gehandelt, und viel Energie und Herzblut in die VdK-Arbeit gesteckt. Helga Koch, Bürgermeisterin der Stadt Ansbach, sagte, mit Markus Schubert werde die gute und erfolgreiche Arbeit im VdK-Kreisverband sicher sehr gut weitergeführt. Markus Schubert wuchs in Wassertrüdingen auf und besuchte dort die Realschule. In Ehingen absolvierte er eine Schreinerlehre, 1988 erlitt er einen unverschuldeten Verkehrsunfall, bei dem er schwer verletzt wurde. Zu dieser Zeit trat er in den VdK-Ortsverband Wassertrüdingen ein und übernahm auf Initiative des damaligen Wassertrüdinger Bürgermeisters Helmut Vogel die Führung des Ortsverbandes Wassertrüdingen. Vor seinem übertritt in den VdK-Kreisverband war er in einem Wassertrüdinger Möbelhaus als Verkäufer tätig. „Ich lerne noch“, so Schubert in seiner Begrüßung, er wachse aber immer mehr in den Aufgabenbereich des Kreisverbandes hinein. Er freue sich auf die Arbeit mit und für Menschen, die Hilfe benötigten.

drucken nach oben