Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Wassertrüdinger Tafel öffnet in Kürze

Wassertrüdinger Tafel öffnet in Kürze

Viele Interessierte waren jetzt dem Aufruf gefolgt, sich über die „Wassertrüdinger Tafel“ zu informieren und eventuell daran mitzuwirken. Bereits in sechs Wochen soll in der Oettinger Straße die erste Ausgabe von Dingen des täglichen Bedarfs und Kleidern an Bedürftige erfolgen, und da seien viele freiwillige Helfer notwendig, wie Projektmanagerin Andrea Schindler anläßlich des Informationsabends im Evangelischen Gemeindehaus deutlich machte. Sie sprach zunächst einen großen Dank des „Tafelteams“ an die Stadt Wassertrüdingen aus, die im alten Feuerwehrhaus kostenlos Räume zur Verfügung stellt und auch die Übernahme der Nebenkosten zugesichert hat. Schindler betonte, daß das „Tafelteam“ bei den notwendigen Umbaumaßnahmen eine große Unterstützung durch Baufachfirmen erfahren habe, und auch schon viele Einzelhändler und Produkthersteller ihre Bereitschaft zur Unterstützung der Tafel signalisiert hätten, indem Lebensmittel und andere Dinge zur Verfügung gestellt würden. Einkaufen bei der Tafel und in der Kleiderkammer dürfen dann – so sei geplant – Bedürftige mit einem Berechtigungsschein, dieser werde bei nachgewiesener Bedürftigkeit auf ein Jahr ausgestellt, das erste Mal  am 27. Februar 2007.


Am Frühjahrsmarkt am 18. März 2007wolle die „Wassertrüdinger Tafel“ zu einem Tag der offenen Tür einladen, am 21. März wird die Tafel das erste Mal geöffnet. Für das freiwillige Hilfspersonal sollen Dienstpläne erstellt werden, jede Arbeitskraft sei wertvoll, so hieß es. Sie selbst wolle im Hintergrund agieren und Ansprechpartner für alle sein, denen auch so „der Schuh drücke“, so Schindler abschließend. Helene Karzauninkat vom Bayerischen Roten Kreuz machte deutlich, daß  auch in der Kleiderkammer viele freiwillige Hände notwendig seien. Man wolle nämlich ein breit gefächertes und qualitatives Angebot quer durch alle Kleidergrößen bieten. Friederich Walter vom Diakonischen Werk Dinkelsbühl-Wassertrüdingen sagte, die Trägerschaft der Kleiderkammer werde vom Bayerischen Roten Kreuz übernommen, die Trägerschaft über die „Tafel“ vom Diakonischen Werk Dinkelsbühl-Wassertrüdingen. Die Hygienevorschriften und die Schweigepflicht seien von den ehrenamtlichen Helfern strengstens einzuhalten. Mit sichtlicher Rührung dankte ein in der Versammlung anwesender Hartz IV-Empfänger dem "Tafelteam" und den ehrenamtlich Aktiven dafür, daß die Tafel mit Kleiderkammer jetzt bald Wirklichkeit werde. Diese sei für Menschen wie ihn ein Hoffnungsschimmer. Der Einzugsbereich der Wassertrüdinger Tafel mit Kleiderkammer wird das gesamte Dekanat Wassertrüdingen umfassen.


Wer noch Interesse hat, sich ehrenamtlich für Bedürftige zu engagieren, kann sich noch im Dekanat Wassertrüdingen bei Frau Schindler melden (Tel.: 09832/253).

drucken nach oben