Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Zwei Wassertrüdinger beim Radrennen Oberammergau - Riva/Gardasee

Zwei Wassertrüdinger beim Radrennen Oberammergau - Riva/Gardasee

Zwei Mitglieder des Wassertrüdinger Teams „Tretlager“ wagen in diesem Jahr eine Beteiligung an der „Jeantex-Transalp“, einem der schwierigsten Radrennen der Welt, das von Oberammergau bis Südtirol führt. Für Andrea Hofbauer, wiederholt Gewinnerin der „Tour de Hesselberg“, und Markus Ruck ist dies nach eigenen Worten eine ganz besondere Herausforderung. A m Sonntag, den 24.06.2007 beginnt dieses legendäre Alpenradrennen, nach Auskunft des Tretlager-Teamleiters Jürgen Zimmermann das wohl schwerste Mehrtagesrennen für Nicht-Profis. Das Wassertrüdinger Team Tretlager stellt in diesem Jahr ein Team, das in der Mixed-Klasse startet. Insgesamt werden 550 Teams in fünf Wertungsklassen an diesem Etappenrennen teilnehmen. Die heiß begehrten Startplätze waren im Dezember bereits sechs Minuten nach der Online-Freischaltung vergeben. Ab dem Start in Oberammergau sind laut Zimmermann täglich zwischen 100 und 165 Kilometer mit 2.200 bis 3.500 Höhenmetern zu überwinden. Dabei sind namhafte Pässe wie das Hahntennjoch, Silvrettapaß, Stilfser Joch, Passo Mortirolo und viele mehr zu erklimmen, ehe nach insgesamt 853 Kilometern und 18.795 Höhenmetern das Ziel in Riva am Gardasee erreicht wird. Andrea Hofbauer und Markus Ruck haben sich mit etwa 6.000 Trainingskilometern gut auf diese Strapazen vorbereitet. Da im Hesselbergraum keine längeren Anstiege wie in den Alpen zum Training zur Verfügung stehen, mußte die Hesselbergstraße fünf bis sechs Mal hintereinander gefahren werden, um für die Bergetappen fit zu werden. Da es sich um einen Team-Wettbewerb handelt, wird im Etappenziel jeweils die Einlaufzeit des langsameren Partners gewertet, so daß es laut Zimmermann ratsam ist, daß die Partner zusammen fahren, um sich im Falle einer Panne gegenseitig zu unterstützen. Im Regelfall sei bei den Mixed-Teams die Dame das langsamere Glied. Markus Ruck habe jedoch mit Andrea Hofbauer eine starke Fahrerin an der Seite, die in dieser Saison bereits einen Alpenmarathon gewinnen konnte. Das Team strebt einen Platz unter den "Top Ten" an, der Traum wäre natürlich, an einer  Tagesetappe einen Podestplatz zu erreichen. Leicht werde es nicht, da sehr viele gute Athleten aus ganz Europa teilnehmen, darunter auch etliche ehemalige Profi-Rennfahrer. Ausgestattet sei das Team Tretlager mit 6,8 kg leichten Karbon-Rennrädern der Schweizer Firma BMC. Das gleiche Modell fuhr Floyd Landis bei der Tour de France 2006. Für die bis zu 19% steilen Anstiege wurden spezielle Bergübersetzungen gewählt.


Wer die beiden im Internet verfolgen möchte, kann dies unter www.tourtransalp.de   tun, dort kann man sich über die genauen Streckendaten informieren und täglich die Ergebnisse der einzelnen Etappen verfolgen. Andrea Hofbauer ist sportlich kein unbeschriebenes Blatt, sie erreichte unter anderem beim Ötztaler Radmarathon den 5. Platz, gewann die Tour de Hesselberg drei Mal, und erreichte den 2. Platz Engadiner Radmarathon on der Schweiz. Den Amade Radmarathon in Radstatt/Österreich hat sie bereits gewonnen.

drucken nach oben