Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Drei Schlüsselprojekte im südlichen Hesselbergraum könnten kurzfristig Wirklichkeit werden

Radfahrer auf Waldweg

Drei Kommunen im südlichen Hesselbergraum haben ähnliche Probleme: In Unterschwaningen ist das alte Schloß der Markgräfin Friederike Luise in einem erbarmungswürdigen und dringend sanierungsbedürftigen Zustand, in Aufkirchen (Gemeinde Gerolfingen) zerfallen vis a vis des Rathauses mehrere Gebäude, die im Eigentum der Gemeinde stehen, und in Wassertrüdingen wartet das ehemalige Kaufhaus „Kränzlein“, inzwischen von der Kommune ersteigert, auf seinen Abriß und die Wiederaufbau. Durch ein staatliches Sonderprogramm „Tourismus, Umwelt, Energie“, das jetzt vorgestellt wurde, könnten alle drei Projekte eine kurzfristige Umsetzung erfahren. Allerdings haben die Kommunen nur bis zum 15. Oktober 2007 Zeit, die Projekte anzumelden, die mittelfränkische Bezirksregierung wird dann eine Prioritätenliste erstellen, die Kommune die das Glück hat, aufgenommen zu werden, erhält 60 Prozent staatliche Förderung. Die Kommune muß für den Rest der Finanzierung sorgen. In Unterschwaningen denkt man an eine vielfältige Nutzung des Schlosses, etwa auch als Museum, in Wassertrüdingen soll in das ehemalige Kaufhaus eine Radlerherberge einziehen, und in Gerolfingen will man in die alten Gebäude eine Mosterei mit Bewirtung, verbunden mit einer Radwanderstation, einrichten.


Für die touristische Wertschöpfung in der Erholungsregion Hesselberg wären alle drei Projekte von höchster Wichtigkeit.

drucken nach oben