Obermögersheim

Obermögersheim neu

Obermögersheim, das ehemalige Freidorf, wurde erstmals 802 urkundlich erwähnt, so daß die Bürgerschaft mit vielen Gästen im Jahre 2002 die 1200-Jahrfeier gebührend begehen konnte. In einer flachwelligen bis hügeligen Landschaft, zwischen dem Hahnenkamm und dem „Neuen Fränkischen Seenland“, liegt das Dorf in einer breiten Mulde 454 m über N.N., die im Süden begrenzt wird vom Wachtler (591 m), im Norden vom Rastberg (535 m). Obermögersheim besitzt zwei Kirchen: St. Martin und St. Anna. Ein reges Vereinsleben herrscht im Dorf, so daß während des Jahres für die Einwohner oft die Gelegenheit besteht, sich bei den verschiedensten Veranstaltungen in gemütlicher Runde zu treffen. Jedes Jahr findet ein Dorffest statt, das von den Ortsvereinen abwechselnd organisiert wird. Die Vorstellungen der Theatergruppe im Frühjahr sowie im Sommer -als Open-Air-Aufführung- erfreuen sich großer Beliebtheit über den Ort hinaus. Bekannt über die Landesgrenzen hinaus wurde Obermögersheim durch die bekannte Braumeisterin „Brui Mina“, Wilhelmina Bickel .

 

Weitere Infos unter www.obermoegersheim.de

drucken nach oben