Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Abwägungsverfahren für den Windpark Obermögersheim - Stetten am 18.04. im Stadtrat

Windpark
Am 18. April findet im Stadtrat das Abwägungsverfahren für den Windpark statt

Die Errichtung eines Windparkes zwischen Wassertrüdingen und Gunzenhausen mit insgesamt neun Anlagen ist eines der größten Projekte für regenerative Energiegewinnung in Bayern. Die Stadt Wassertrüdingen und die Stadt Gunzenhausen sind hier insbesondere verfahrensrechtlich neue Wege gegangen, nach der Ausweisung im Regionalplan und in den Flächennutzungsplänen schaffen die beiden Nachbarstädte nun Baurecht im Rahmen eines gemeinde- und landkreisübergreifenden Vorhaben- und Erschließungsplanes. Im Rahmen einer Zweckvereinbarung wurde festgelegt, dass die Stadt Gunzenhausen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) das Kommunalrechtliche abhandelt, Rechtsaufsichtsbehörde ist das Landratsamt Ansbach, in dessen Zuständigkeit die Stadt Wassertrüdingen liegt. Diese Form der kommunalen Zusammenarbeit ist in Bayern ganz neu, wurde aber sowohl von der Regierung von Mittelfranken als auch vom Bayerischen Gemeindetag für gut und für den Zweck als angemessen betrachtet. Nachdem die Beteiligung der Träger öffentlicher Belnage nun erfüllt ist, findet in beiden Kommunen in den nächsten Tagen das Abwägungsverfahren statt, am Montag, den 18. April, befasst sich um 18 Uhr der Stadtrat von Wassertrüdingen in öffentlicher Sitzung mit dem Bauvorhaben. Es wurden denkmalschutzrechtliche und private Einwendungen erhoben, zudem ist eine Nachbargemeinde gegen die Umsetzung des Vorhabens. Laut Bürgermeister Günther Babel findet dann in Kürze auch die öffentliche Auslegung in beiden Kommunen statt, hier können Bürger ihre Bedenken noch äußern. In Gnotzheim hat sich zudem vor kurzem eine Bürgerinitiative gegen den Windpark gegründet.   

drucken nach oben