Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Storchenkampf über den Dächern der Wassertrüdinger Altstadt

Storchenwettkampf
Wie Ringkämpfer verkeilten sich die Störche ineinander

Zu einem wahren Storchendrama kam es am Ostersonntag am Storchennest im Bereich der Wassertrüdinger Stadtmühle, das ein Storchenpaar in außergewöhnlicher Weise auf einem Baumstumpf einer alten Pappel errichtet hatte. Noch am Karsamstag waren mit Hilfe der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Wassertrüdingen Bilder eines Brutidylls entstanden, hoch über den Wörnitzauen brütete die Storchenmutter ihre Eier aus. Am Ostersonntagnachmittag griff dann ein fremdes Storchenpaar das Nest an, fast eine Stunde lang dauerte die Attacke, es floß Blut und es flogen Federn, da die scharfkantigen Schnäbel der Störche erhebliche Verletzungen hervorrufen können.  Fast wie Ringkämpfer verkeilten sich die Störche ineinander, die Angreifer bekamen auch kurz Oberhand und warfen ein Ei aus dem Nest, das am Boden zerbrach. Ob Kampf um die Nahrung Grund für die Attacke war und es sich um das Storchenpaar, das im Storchennest in der Poststraße brütet, handelte, oder um ein fremdes Storchenpaar, das zu spät aus der Winterzeit zurück kam, muss unbeantwortet bleiben. Wassertrüdinger Bürger berichten allerdings davon, dass sich auch um das Nest in der Poststraße schon einige Kämpfe entwickelt hatten. Derzeit brütet die Storchenmutter weiterhin im Nest an der Stadtmühle, so dass wohl davon auszugehen ist, dass nicht die ganze Nachkommenschaft der Storchenattacke zum Opfer gefallen ist.

drucken nach oben