Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Windsbacher Knabenchor - Ergreifendes Weihnachtskonzert in der Stadtkirche

Windsbacher Knabenchor
Weihnachtliche Klänge auf Weltniveau: Der Windsbacher Knabenchor in der Stadtkirche

"Da müssen sich die Münchner Chöre aber sehr anstrengen, um dieses Niveau zu erreichen - der Windsbacher Knabenchor ist ein Chor mit Weltklasse" - so titelte eine Münchner Zeitung vor wenigen Tagen nach einem Weihnachtskonzert der Windsbacher in der Landeshauptstadt. Nur wenige Tage nach diesem hochgelobten Konzert konnten sich jetzt die Wassertrüdinger von der besonderen Klasse der Windsbacher überzeugen. Dank finanzieller Unterstützung des Energieversorgers N-Ergie traten die Windsbacher in der Wassertrüdinger Stadtkirche zu einem Weihnachtskonzert auf, über 500 Karten waren verkauft worden. Dekan Hermann Rummel zeigte sich in seinem Grußwort sichtlich gerührt, das Konzert der Windsbacher werde sicher zu einem herausragenden Ereignis. Unter der Leitung von Karl-Friedrich Beringer zeigten die Knaben ihre außerordentliche Klangfülle und -qualität, begleitet wurden sie von Professor Arvid Gast  von der Musikhochschule Lübeck an der Orgel und dem Solotrompeter des Deutschen Symphonieorchesters Berlin, Joachim Pliquett. Der Chor stimmte bekannte Weihnachtsweisen an wie "Machet die Tore weit" und "Zu Bethlehem geboren", es wurden aber auch weitgehend unbekannte Stücke in verschiedenen Bearbeitungen zu Gehör gebracht, wie etwa "Unser lieben Frauen Traum" und "Auf dem Berge da geht der Wind" nach einem schlesischen Weihnachtslied. Nach zwei Orgelchoralvorspielen von Johann Sebastian Bach zum bekannten Weihnachtslied "In dulci jubilo" ging man "ins Finale" über mit  dem "In dulci jubilo" für den vierstimmigen Chor, der bekannten Salzburger Weihnachtsmelodie "Still, still, still" und "Ich steh an deiner Krippen hier", einem der bekanntesten Weihnachtslieder nach Paul Gerhardt. Als der letzte Ton verklungen war, hob ein brausender, nicht enden wollender Applaus an, den Karl-Friedrich Beringer fast nicht stoppen konnte. Er freue sich, in einer so wunderschönen Kirche, die ihn sehr an die Ansbacher Gumbertuskirche erinnere, ein Konzert leiten zu dürfen, so sagte er, und er freue sich auf ein baldiges Wiedersehen, vielleicht auch in Wassertrüdingen. Dann gab der Chor eine Zugabe, und unter dem Applaus der Zuhörer zogen die Knaben in ihren schwarzen Talaren mit weißen Krägen aus der Kirche aus. Ein Hauch von Windsbach wird am 5. Juli 2009 auf dem Wassertrüdinger Marktplatz zu hören sein. Dann tritt "Viva Voce" auf, eine Boygruop, die sich aus ehemaligen Windsbachern zusammengefunden hat. Weitere Informationen auf dieser Internetseite.           

drucken nach oben