Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Haushaltsrede des 1. Bürgermeisters Günther Babel

Wassertrüdingen investiert kräftig - keine Neuverschuldung - starke Finanzkraft

Wassertrüdingen
Die Stadt Wassertrüdingen wird auch im Jahr 2011 kräftig investieren und dabei Schulden abbauen

Verehrte Kolleginnen und Kolleginnen,

 

das Haushaltsjahr 2010 wird voraussichtlich mit einem Überschuss von 1 Mio. Euro abschließen. Durch diesen Überschuss und der beabsichtigten Rücklagenentnahme ist es der Stadt möglich, die vorgesehenen Investitionsmaßnahmen ohne eine Schuldenaufnahme zu finanzieren. Zusätzlich können noch Schulden in Höhe von 672.000 Euro getilgt werden, so dass die Schulden zum Ende des Haushaltsjahres 2011 auf 4.307 Mil. Euro sinken (Pro-Kopf-Verschuldung bei 5.958 EW =) 723 Euro).

 

Durch die hohe Steuerkraft der Stadt ist es möglich, den Neubau des Fischereimuseums in diesem Jahre überwiegend zu finanzieren. Weiterhin  konnten wir im vergangenen Jahr große Investitionsmaßnahmen abschließen wie den Bau von Kinderkrippen an der Evangelischen und der Katholischen Kindertagesstätte und das Radlerhotel mit Bürgersaal. Die Sanierung des Daches der Betty-Staedtler-Schule mit Brandschutzmaßnahmen in der Grundschule sollen begonnen bzw. abgeschlossen werden. Der dringend notwendige Bau eines Hochbehälters auf dem Eisler konnte noch im vergangenen Jahre beendet werden. In diesem Jahre soll zusammen mit dem Zweckverband Rastberggruppe mit dem Neubau des Wasserwerkes in Schobdach begonnen werden. Derzeit laufen die Ausschreibungen.   

Durch die guten Steuereinnahmen des Jahres 2009 hat die Stadt Wassertrüdingen im Jahr 2011 eine „Rekordkreisumlage" in Höhe von über 4,4 Mio. Euro zu entrichten. Auch in den Folgejahren sind voraussichtlich jährliche Umlagen über 4 Mio. Euro an den Landkreis zu zahlen.    

Auch in diesem Jahr sind Maßnahmen zur Grundversorgung vorgesehen wie der Abschluss der Sanierung unserer Kläranlage, dies, wie bereits des Öfteren betont, ohne Erhöhung der Abwassergebühren.

Maßnahmen im Rahmen der Altstadtsanierung und Dorferneuerung sind für uns zwischenzeitlich zunehmend zu einer Überlebensfrage geworden. Hierfür sind im Haushalt Mittel in den verschiedensten Bereichen eingesetzt, insbesondere für die Dorferneuerung im Ortsteil Geilsheim.

Der Neubau der Leichenhalle hat bereits begonnen.

 

Das neue Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt und Ortsteilzentren" wurde im vergangenen Jahr intensiv angegangen und soll in diesem Jahr mit der Fortführung des Citymanagements sowie der Beseitigung von Missständen im Bereich des Sonnenuhrparks (mit Ausbau der Alten Schulgasse) fortgesetzt werden. Erfreulich ist  festzustellen, dass bei der Planung des „Sonnenuhrparkes" sich viele Bürger beteiligt haben.

Der Planung der Bürger wurde anschließend vom Stadtrat zugestimmt. Zudem soll an der Stadtmühle einen Rundweg angelegt werden.

 

Nach Jahren der Stagnation im touristischen Bereich sind wir derzeit engagiert dabei, neue Strukturen zu schaffen. Gäste kommen nur zu uns, wenn sie uns überhaupt zur Kenntnis nehmen, sie bleiben zudem nur, wenn sie sich bei uns wohl fühlen. Beschilderungskonzept, Imagekonzept und Ausbau des Touristikserviceangebots müssen dabei „Hand in Hand" gehen. Wir treffen hierbei auf fruchtbaren Boden, wie uns das große Interesse der Gastronomen an der „1. Wassertrüdinger Genussmeile" aufzeigt. Das Event war im vergangenen Jahr ein großer Erfolg.

Das 1. Trüdinger Adventsdorf war ebenfalls eine sehr gelungene Veranstaltung.     

 

Mit der Eröffnung des  Radlerhotels samt Bürgersaal war  eine Belebung und Aufwertung des Marktplatzes zu verzeichnen. Das Sorgenkind der Stadt, das marode Gebäude „Marktstraße 1" an dem „Einfallstor" zum Marktplatz wird durch einen Neubau ersetzt und musealen Zwecken zugeführt. Mit dem Neubau wurde im Herbst vergangenen Jahres begonnen. Diese beiden Projekte dienen zentral unseren Bemühungen, im Bereich Tourismus und im Dienstleistungsbereich eine höhere Wertschöpfung zu erreichen und dabei den Marktplatz zu beleben.

 

Auch in diesem Jahre sind wieder Mittel für unsere Ansiedlungsförderung im Haushalt eingestellt, welche insbesondere Familien unterstützen soll, die sich in Wassertrüdingen ansiedeln.

Weiterhin hat der Stadtrat dem Neubau eines Kindergartens mit Kindertageseinrichtung in Obermögersheim zugestimmt. Der Spatenstich erfolgte in der vergangenen Woche. Nach Abschluss dieser Baumaßnahme sind genügend Plätze auch für Kinder unter 3 Jahre vorhanden. Unabhängig davon entlasten wir kinderreiche Familien durch Übernahme der Kindergartenbeiträge. Der Stadtrat hat weiterhin festgelegt, dass ab diesem Jahre die Stadt für das letzte Kindergartenjahr die Kindergartenbeiträge übernimmt.

 

Der Ausbau innerörtlicher Straßen wie zum Beispiel der Eislerstraße, Blumenstraße, der Rosenstraße, der Schützenweg, der Straße  An der Schlosswand, dem Restausbau des Grünen Weges und der Dorfstraße in Reichenbach sind im Finanzplan der folgenden Jahre eingestellt.

 

Die Sanierungsmaßnahmen bei den städtischen Gebäuden (hauptsächlich Heizkesselaustausch) sollen ebenfalls fortgesetzt werden. Bei diesen Maßnahmen steht die energetische Sanierung im Vordergrund, um u. a. die Folgekosten (Betriebskosten) zu reduzieren. Auch die Aufwendungen für den dringlichen DSL-Anschluss in unseren Ortsteilen möchte ich nicht unerwähnt lassen. 

 

Ebenso nicht unerwähnt lassen möchte ich die Neuerschließung eines Baugebietes in Obermögersheim. Mit der Ausweisung soll eine Bedarfslücke für Bauwillige aus dem Ortsteil geschlossen werden.

 

Mit Leader-Mittel soll die Badestelle an der Wörnitz aufgewertet werden. Der Spatenstich für diese Maßnahme mit über 400.000 Euro (Zuschuss: 150.000 Euro) ist für morgen, 29.03.2011, 17:00 Uhr vorgesehen.

 

Abgesehen von unseren großen Vorhaben und sehr vielen Investitionen in den unterschiedlichsten Bereichen, werden wir weiterhin die breit gefächerte ehrenamtliche Arbeit im karitativen, sportlichen und kulturellen Bereich unterstützen.

 

Unser Haushalt wurde mit großer Sorgfalt, aber auch mit dem Mut, in Zeiten der Wirtschaftskrise viel zu investieren, erstellt. Hierfür danke ich Herrn Stadtkämmerer Rothgang sehr herzlich.

 

Die Haushaltsverabschiedung möchte ich zum Anlass nehmen, auch  allen Steuerzahlern unserer Stadt herzlich zu danken. Wir, die Stadt Wassertrüdingen, sind auf den wirtschaftlichen Erfolg unserer Unternehmen angewiesen, damit wir unsere Investitionen weiter tätigen können.

 

Ihnen, verehrte Kolleginnen und Kollegen danke ich für die zügige Beratung des Haushalts 2011, mit der Bitte, diesen zu verabschieden.

 

 

Günther Babel

Erster Bürgermeister

drucken nach oben